top of page

Geneva College of Longevity Science startet, um die Ausbildung in Langlebigkeitswissenschaften neu zu definieren


Die GCLS will die Ausbildung im Bereich der Langlebigkeit revolutionieren und die Innovation und Zusammenarbeit in diesem sich rasch entwickelnden Bereich vorantreiben.

Das Geneva College of Longevity Science (GCLS) - die erste Hochschuleinrichtung, die sich ausschließlich dem sich rasch entwickelnden Bereich der Langlebigkeitswissenschaften widmet - gab heute seine Gründung bekannt.


Das GCLS wird einen umfassenden Zugang zur akademischen Ausbildung in diesem dynamischen Studienbereich bieten und hofft, damit eine „Ära der Innovation und Zusammenarbeit“ einzuleiten. Die Fakultät setzt sich aus interdisziplinären Langlebigkeitsexperten aus verschiedenen Bereichen zusammen, darunter Genetik, Medizin, Pharmazie, Gerontologie, Ernährung, Psychologie und öffentliches Gesundheitswesen. Die GCLS hofft, dass dieses Spektrum an Wissen und Erfahrung gewährleistet, dass die Studenten eine umfassende Ausbildung erhalten, die alle Facetten der wachsenden Zahl wissenschaftlicher Erkenntnisse über die Verlängerung der menschlichen Lebensspanne und die Verbesserung der Lebensqualität untersucht.


Langlebigkeit.Technologie: Angesichts der weltweiten demografischen Entwicklung hin zu einer alternden Bevölkerung wird die Notwendigkeit einer Ausbildung in Langlebigkeitswissenschaften immer deutlicher; mit der Alterung der Bevölkerung nehmen die Belastung durch altersbedingte Krankheiten und die Belastung der Gesundheitssysteme zu, so dass proaktive Ansätze zur Bewältigung dieser Herausforderungen sowohl auf der Ebene der Ärzte als auch der Gesundheitssysteme erforderlich sind. Das Aufkommen der Gerowissenschaften, eines interdisziplinären Fachgebiets an der Schnittstelle von Biologie, Medizin und Genetik, unterstreicht den Bedarf an einer spezialisierten Ausbildung. Indem die GCLS Experten aus verschiedenen Bereichen zusammenbringt, soll sie eine umfassende Ausbildung gewährleisten, die die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Verlängerung der menschlichen Lebensspanne und zur Verbesserung der Lebensqualität umfasst.


Original: https://longevity.technology/news/geneva-college-of-longevity-science-launches-to-redefine-longevity-science-education/

Es ist interessant, dass der von der GCLS angebotene Executive Master of Science in Longevity nicht nur Fachleuten auf diesem Gebiet die Möglichkeit gibt, ihr Fachwissen zu vertiefen, sondern auch politischen Entscheidungsträgern und anderen Interessengruppen das nötige Wissen vermittelt, um die Komplexität der alternden Bevölkerung und der Gesundheitspolitik zu bewältigen

„Unser Engagement, ein Umfeld der Innovation, Zusammenarbeit und Exzellenz zu fördern, ist das Herzstück der GCLS“, sagt Dominik Thor, Präsident der GCLS. „Unser Executive Master of Science in Longevity (EMSc Longevity), der in Übereinstimmung mit den Richtlinien des Bologna-Prozesses entwickelt wurde, ist ein Beweis für dieses Engagement.“


Das EMSc Longevity-Programm ist ein einzigartiges zweisemestriges Master-Fernstudienprogramm auf Führungsebene, das eine breite Palette von Themen im Zusammenhang mit der Wissenschaft der Langlebigkeit abdeckt. Das Studienprogramm zeichnet sich durch ein hohes Maß an Flexibilität aus, um sowohl beruflichen als auch privaten Verpflichtungen gerecht zu werden, und ermöglicht es Fachleuten auf diesem Gebiet, ihr Wissen zu vertiefen und ihre Glaubwürdigkeit zu erhöhen. Das Programm richtet sich sowohl an Praktiker, die ihr Verständnis für innovative Maßnahmen im Bereich der Langlebigkeit vertiefen wollen, als auch an finanzielle und politische Entscheidungsträger, die sich Fachwissen in diesem aufstrebenden Gesundheitsbereich aneignen möchten. Es bietet einen umfassenden, multidisziplinären Ansatz, der die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse im Zusammenhang mit Alterung, Gesundheit und Langlebigkeit abdeckt.


„Ich bin unglaublich stolz auf die Arbeit, die unser Team geleistet hat, um die GCLS ins Leben zu rufen“, fügt Thor hinzu. „Ich freue mich über die Möglichkeit, die Aufmerksamkeit auf die akademische Ausbildung im Bereich der Langlebigkeit zu lenken

und lade alle ein, sich uns anzuschließen und die Zukunft der Langlebigkeitswissenschaft gemeinsam zu gestalten.“



Ziel der Zusammenarbeit ist die Entwicklung des ersten epigenetischen Tests zur Bewertung der Wirksamkeit von Hautpflegeprodukten. Die GCLS ist der Ansicht, dass „die Einführung der Epigenetik als innovative Methode für die Wirksamkeitsprüfung von Kosmetikprodukten die Marken mit stärkeren Behauptungen ausstatten und gleichzeitig den Verbrauchern Transparenz bei der Auswahl des besten Produkts bieten wird [1].“

Bleiben Sie dran für unser Interview mit Dominik Thor, das demnächst erscheint.


Original:


Quellen

Comments


bottom of page