top of page

5 Getränke, die die am längsten lebenden Menschen der Welt jeden Tag trinken, um gesund zu altern


Derzeit ist der älteste lebende Mensch auf der Welt 118 Jahre alt, aber neue Forschungsergebnisse legen nahe, dass Menschen theoretisch bis zu 150 Jahre alt werden könnten. Wenn Sie sich mit dieser Vorstellung anfreunden können, sollten Sie sich bei den Experten für Langlebigkeit darüber informieren, wie Sie sowohl Ihre Lebensspanne als auch Ihre Gesundheit verlängern können (d. h. wie lange Sie sich gesund und munter fühlen). Glücklicherweise sind die meisten ihrer Empfehlungen leicht zu befolgen - und ihre Erkenntnisse über die besten Getränke für ein langes Leben sind da keine Ausnahme.


Dan Buettner, ein Autor und Forscher, der die weltweiten Hotspots der Langlebigkeit untersucht (auch bekannt als Blaue Zonen, zu denen Ikaria in Griechenland, Loma Linda in Kalifornien, Sardinien in Italien, Okinawa in Japan und Nicoya in Costa Rica gehören), hat kürzlich eine Liste der besagten Getränke auf Instagram gepostet, und sie ist überraschend attraktiv. Sicherlich werden Sie keine Limonade (oder sogar präbiotische Limonade) darauf finden, aber was Sie finden werden, sind einige verdammt leckere Getränke: Kaffee, grüner Tee, schwarzer Tee, Wasser und (warten Sie es ab!) Wein.


"Das ist es, was die Menschen in den Blauen Zonen, die statistisch gesehen am längsten ohne chronische Krankheiten leben, trinken", erklärt Buettner. "Es ist also eine Korrelation. Ich kann keinen kausalen Zusammenhang herstellen, aber ich kann Ihnen sagen, dass die Menschen in den Blauen Zonen diesen Wein trinken, und zwar täglich und über Jahrzehnte oder sogar ein Jahrhundert hinweg." Gesonderte wissenschaftliche Untersuchungen belegen ebenfalls die lebensverlängernden Vorteile dieser Getränke. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, warum Sie so alt sind wie das, was Sie trinken.


Die 5 besten Getränke für ein langes Leben, laut Blue Zones-Gründer Dan Buettner


1. Grüner Tee

In der Blauen Zone von Okinawa, so Buettner, füllen die Menschen ein 20-Unzen-Glas mit Teeblättern und nippen den ganzen Tag daran. Er nennt zwei verschiedene Gründe, warum dies ihnen helfen könnte, den Hundertjährigen-Status schneller zu erreichen als die allgemeine Bevölkerung.


Bekannt dafür, chronischen Krankheiten vorzubeugen

Diese 2 Getränke sind reich an Chlorogensäure, einem potenten entzündungshemmenden Wirkstoff...

"Zunächst einmal hat sich Koffein als positiv erwiesen, und es wird mit niedrigeren Raten von Diabetes und Parkinson, niedrigeren Raten von Herzkrankheiten und schärferer Konzentration in Verbindung gebracht", sagt er. Trinken Sie ihn nur nicht am Nachmittag (vor allem, wenn Sie empfindlich auf Koffein reagieren), sonst stört er Ihren Schlaf, warnt er.


Ein weiterer Grund, warum grüner Tee ein überzeugendes Getränk für ein langes Leben ist, besteht darin, dass er reich an Antioxidantien ist, sagt Buettner. Und die Ernährungsberaterin Neva Cochran, RD, stimmt ihm zu. Sie erklärt, dass grüner Tee einen hohen Anteil an einer Art von Antioxidantien, den so genannten Flavanolen, enthält, die mit einer Senkung des schlechten Cholesterins in Verbindung gebracht werden. Außerdem haben Studien einen Zusammenhang zwischen dem Konsum von grünem Tee und einer insgesamt besseren kardiovaskulären Gesundheit gezeigt.


Grüner Tee ist auch reich an einer Art von Antioxidantien, den so genannten Catechinen, die den Körper vor freien Radikalen schützen. Zusammen mit dem Koffeingehalt des grünen Tees und der Aminosäure L-Theanin, die ebenfalls in grünem Tee enthalten ist, tragen sie zum Schutz des Gehirns bei. Eine Überprüfung von 21 verschiedenen Studien ergab zwingende Beweise dafür, dass der Konsum von grünem Tee die Aufmerksamkeit und das Gedächtnis verbessert. Das bereits erwähnte L-Theanin könnte auch für den Zusammenhang zwischen dem Konsum von grünem Tee und einer besseren Stimmung verantwortlich sein.


Wenn Sie noch nicht überzeugt sind, grüner Tee zu trinken, sollten Sie wissen, dass er auch mit einer deutlichen Senkung des Nüchternblutzuckerspiegels in Verbindung gebracht wird, was bedeutet, dass er vor der Entwicklung von Typ-2-Diabetes schützen könnte. Grüner Tee ist auch erstaunlich gut für Ihre Knochen. "Die Polyphenole des Tees fördern die Knochenbildung und hemmen den Knochenabbau, was zu einer höheren Knochenfestigkeit führt", sagt Cochran.


Dieses Multitasking-Gesundheitsgetränk kann sogar vor bestimmten Krebsarten schützen - die EGCGs (eine Art nützliches Catechin) in grünem Tee hemmen nachweislich das Tumorwachstum. Oh, und schließlich ist grüner Tee gut für den Darm. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass er ein Präbiotikum ist, was bedeutet, dass er das Wachstum von guten Mikroorganismen im Bauch fördert und das Wachstum von nicht so guten Mikroorganismen im Bauch reduziert.


2. Schwarzer Tee

Schwarzer Tee hat viele der gleichen Vorteile wie grüner Tee. Auch er enthält Koffein, antioxidative Polyphenole, L-Theanin und Flavanole. Dadurch schützt er ebenfalls vor der Entstehung mehrerer chronischer Krankheiten wie Typ-2-Diabetes, Krebs, Schlaganfall und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Und er ist sogar noch besser für den Darm und die Verdauung als grüner Tee.



3. Kaffee (schwarz)

Kaffee enthält ebenfalls Koffein und ist vollgepackt mit nützlichen Antioxidantien. Laut Buettner ist er sogar die Hauptquelle für Antioxidantien in der amerikanischen Ernährung, obwohl er zugibt, dass dies vor allem auf die weite Verbreitung von Kaffee zurückzuführen ist.



Kaffee ist auch reich an essenziellen Nährstoffen, darunter Vitamin B5 (für die Bildung roter Blutkörperchen), Mangan (für die Knochenentwicklung und den Stoffwechsel), Kalium (zur Senkung des Blutdrucks), Magnesium (für die Energieproduktion und den Schlaf) und Niacin, das die Umwandlung von Vitaminen in verwertbare Energie unterstützt.


Insgesamt wird sein Verzehr mit einem geringeren Risiko für Typ-2-Diabetes, Depressionen, neurodegenerative Erkrankungen, Krebs und Lebererkrankungen in Verbindung gebracht. Buettner weist außerdem darauf hin, dass in der Blauen Zone von Ikaria der Kaffee sehr fein gemahlen und dann gekocht wird, ähnlich wie beim türkischen Kaffee, und dass dabei eine andere Art von Antioxidantien freigesetzt wird.


"Es könnte also einen zusätzlichen Nutzen haben, den Kaffee auf diese Weise zu trinken", sagt er. Buettner fügt hinzu, dass Kaffee in der Blauen Zone Sardiniens das bevorzugte Aufwachgetränk ist, während die Menschen in Costa Rica dazu neigen, den ganzen Tag über größere Mengen an schwächerem Kaffee zu trinken. "Er wird fast wie jedes andere Getränk konsumiert und nicht so sehr als Muntermacher", sagt er.


4. Wasser

Es sollte selbstverständlich sein, dass Wasser gut für Sie ist. Natürlich braucht der Körper es und kann nur etwa drei Tage ohne es auskommen. Aber im Vergleich zu den meisten Getränken, die man heutzutage in den Regalen findet, ist Wasser auch unglaublich gesund, da es weder Zucker noch Chemikalien oder Zusatzstoffe enthält.


In allen Blauen Zonen, sagt Buettner, trinken die Menschen Wasser zu ihren Mahlzeiten. "Es ist kein großer Liter Milch, wie wir ihn als Kinder getrunken haben, oder ein Powerdrink oder Kombucha oder irgendein anderes Gebräu, das unablässig beworben wird", sagt er. Buettner stellt die Theorie auf, dass das Wasser in den Blauen Zonen gesünder sein könnte als das Wasser an anderen Orten. "Wenn Sie einen Hundertjährigen fragen, was die Langlebigkeit der Gegend erklärt, wird er sagen: gutes Essen, saubere Luft und frisches Wasser", sagt er. "Und es könnte tatsächlich sein, dass das Wasser in den Blauen Zonen sauberer ist. (Der Zugang zu sauberem Wasser ist natürlich in vielen Teilen der Welt ein wichtiges Thema für das Wohlbefinden).


Auf der Nicoya-Halbinsel oder in Costa Rica ist das Wasser, das aus der Erde sprudelt, sehr kalzium- und magnesiumhaltig, erklärt Buettner. "Wenn man einen hohen Kalziumgehalt hat und die Sonne scheint, machen diese beiden Faktoren die Knochen stärker, so dass die Menschen weniger Knochenbrüche und weniger tödliche Stürze erleiden", erklärt er. "Und Magnesium ist gut für die Herzfunktion. Das könnte also einen kleinen Teil zur Langlebigkeit in Nicoya beitragen." Diese Theorie macht Sinn, wenn man die erwiesenen gesundheitlichen Vorteile des Trinkens von Mineralwasser in Flaschen bedenkt.


5. Rotwein


Es mag Sie überraschen, dass dieser Wein auf der Liste steht, und Buettner gibt bereitwillig zu, dass es umstritten ist, ob Alkohol in irgendeiner Weise gesundheitsfördernd ist.


"Ich bin mir der jüngsten Studien bewusst, die zeigen, dass Alkohol das Risiko von Brustkrebs bei Frauen erhöht oder dass er Stürze, Autounfälle und andere tödliche Ereignisse verursachen kann", sagt er. "Aber ich kann Ihnen sagen, dass in allen fünf Blauen Zonen jeden Tag ein bisschen getrunken wird, und das steigert die Lebensqualität", sagt er. "Wenn man ein wenig Rotwein zu einer pflanzlichen Mahlzeit trinkt, vervierfacht das die Aufnahme von Flavonoiden und Antioxidantien und senkt den Cortisolspiegel am Ende des Tages.


Er weist außerdem darauf hin, dass es tatsächlich Studien gibt, die einen Zusammenhang zwischen Rotwein und einem geringeren Sterberisiko herstellen. "Menschen, die ein wenig trinken, bis zu zwei Drinks pro Tag, haben tatsächlich ein geringeres Sterberisiko als Menschen, die überhaupt nicht trinken", sagt Buettner. Dies ist wahrscheinlich auf den hohen Gehalt an Antioxidantien im Wein zurückzuführen, der nachweislich vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ-2-Diabetes und sogar einigen Krebsarten schützt.


Und Buettner weist darauf hin, dass man die verbindende Wirkung eines moderaten Alkoholkonsums nicht unterschätzen darf. In einem kürzlich erschienenen Artikel in The Atlantic wurde darauf hingewiesen, dass die Fähigkeit des Alkohols, Gemeinschaft zu fördern, einer der Gründe dafür sein könnte, dass sich die menschliche Spezies trotz einiger nachteiliger Auswirkungen (z. B. Kater und langfristige Gesundheitsprobleme, die mit dem Alkohol in Verbindung gebracht werden) nicht von ihm wegentwickelt hat.


Da starke soziale Bindungen einer der Eckpfeiler der Langlebigkeit sind, ist es nur logisch, dass alles, was sie ermöglicht, den Menschen hilft, länger zu leben. Wie Buettner anmerkt, ist dies jedoch mit einer Reihe von Vorbehalten verbunden. Mäßigung ist der Schlüssel - wir sollten nicht mehr als ein Getränk pro Tag trinken - und einige Studien haben gezeigt, dass es kein sicheres Maß an Alkoholkonsum gibt.


Das Weinargument bleibt also äußerst nuanciert und umstritten; Buettner ist jedoch der Meinung, dass die Blauen Zonen ein überzeugendes Argument für maßvollen Alkoholkonsum sind. "Diese Menschen, die am längsten auf der Erde leben, genießen jeden Tag ein wenig von ihrem Lieblingsgetränk, einem alkoholischen Getränk", sagt er.


Comments


bottom of page